YEL

YEL steht für „Young European Leaders“.

Dieses internationale Projekt vermittelt den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von politischem Verantwortungsbewusstsein und ermutigt sie zu Engagement im gesellschaftlichen Bereich. In unserer gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft erlernen die Schülerinnen und Schüler der Q1 (Klasse 11) zunächst die Regeln des Parlamentarismus und des formalen Debattierens von aktuellen politischen Themen in englischer Sprache. Verschiedene Fragestellungen, wie zum Beispiel die globale Erderwärmung und die Migrationsbewegungen in der Welt, werden im YEL Club diskutiert. Als Abgeordnete eines beliebigen Landes erlernen die Schülerinnen und Schüler den Perspektivwechsel und das Einarbeiten in immer neue geopolitische Gegebenheiten. 

Im März 2017 werden die Jungpolitiker an einer Simulation der Vereinten Nationen, dem Jugendparlament ZAMUN, in der Slowakei (www.zamun.sk)  teilnehmen. Dort werden sie auf Jugendliche aus der ganzen Welt treffen, aber vor allem auch die Schülerinnen und Schüler der weiteren YEL Clubs des Projekts persönlich kennenlernen. Dies sind die Gleichaltrigen der folgenden Schulen:

In dem Projekt werden digitale Medien, wie die Seite www.zamun.sk und die EU-Plattform etwinning (www.etwinning.net/de) für die Projektsteuerung und den gegenseitigen Austausch genutzt. Live-Chats, Video-Konferenzen und Fotos bringen Europa ins Klassenzimmer.  

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben. 

Eher Party als Politik? Ist politisches Interesse bei Jugendlichen eher selten zu finden? Ist es „out“, sich für Politik zu engagieren? 
Unsere Schülerinnen und Schüler stellen zum wiederholten Mal das Gegenteil unter Beweis. Denn im neuen Schuljahr nahmen bereits zwei politik-begeisterte Schülergruppen des Wittekind-Gymnasiiums an internationalen Planspielen in verschiedenen osteuropäischen Ländern teil. Zum einen handelte es sich um die Nachstellung der Vereinten Nationen in der polnischen Stadt Toruń und zum anderen um die Simulation des Europaparlaments im slowakischen Žilina.

Über das lange Wochenende vom 28. September bis zum 2. Oktober machten sich erneut sieben Schülerinnen und Schüler auf den Weg in das polnische Torun, um an dem Projekt der sogenannten „MUN" (Model United Nations) teilzunehmen. Als Teil der „Young European Leaders" - AG von Englischlehrerin Petra Müller repräsentierten die Lübbecker die französische Delegation, die sie in verschiedenen Kommissionen vertreten haben.

In der letzten Woche machten sich einige Oberstufenschüler unserer Schule in Begleitung der Lehrkräfte Petra Müller und Corinna Henning auf den Weg in die Slowakei, um an einer sogenannten Model United Nations Conference in Žilina teilzunehmen. Die weltoffenen und politisch interessierten Jugendlichen, die Mitglied im „Young European Leaders“-Club (YEL) unserer Schule sind, konnten im Rahmen eines von der EU unterstützten ERASMUS PLUS Projekts die internationale Veranstaltung namens ZAMUN besuchen.

"Selbst in der anstrengenden Klausurphase möchten wir uns dafür noch Zeit nehmen, denn es lohnt sich immer für Frieden einzustehen, gerade in der Vorweihnachtszeit", so lautet die  einhellige Meinuhng des YEL Clubs der Q2. Die erfahrenen Young European Leaders des ERASMUS + Projekts unserer Schule  haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre um ein Jahr jüngeren Nachfolger der Q1 einzuarbeiten. Im vergangenen Jahr haben sie gelernt, dass es wichtig ist, seinen Lebensbereich aktiv zu gestalten und dabei für sich und andere gleichermaßen Verantwortung zu übernehmen.