LIFE

LIFE steht für „Linking Interest for Europe“ 

Der Titel weist auf unser Ziel hin. Es geht um die Förderung von unternehmerischem Denken in der weiterführenden allgemeinbildenden Schule. Die Schülerinnen und Schüler erhielten Einblick in unternehmerisches Denken und schulten ihr Wirtschaftsenglisch und ihre Bewerbungskompetenz im europäischen Kontext. Betriebsbesichtigungen im benachbarten Ausland, die Gestaltung von Meetings, die Techniken der Produktpräsentation und des Marketings wurden von Schülerinnen und Schülern aus vier Partnerschulen des Europrojekts zunächst trainiert, später in verschiedenen Unternehmen, die oftmals Kooperationspartner der Schulen sind, erprobt und abschließend der Öffentlichkeit auf einer Produktmesse vorgestellt. In diesem Projekt trug das Wittekind-Gymnasium als koordinierende Schule die Verantwortung für die Planung, Durchführung und Auswertung des multi-lateralen Projekts mit drei weiteren beteiligten Partnerschulen: 

Das Berufsvorbereitungstraining unserer Schule wurde somit um die europäische Dimension erweitert. Es ist ein Baustein, der unser Schulprogramm sinnvoll ergänzt.

Für die Projektsteuerung und den gegenseitigen Austausch wurden digitale Medien, wie die EU-Plattform etwinning (www.etwinning.net/de) sowie die projekteigene Seite (www.erasmuspluslife.eu) genutzt. 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.  


 

 

 

Das von Paulina Borchard, Claudia Berg und anderen LIFE-Teinehmerinnen erstellte Video zeigt, wie facettenreich, arbeitsintensiv und spannend die Projekt war:

 

ERASMUS+ LIFE Project Video of all Conferences from Claudia Berg on Vimeo.

Nachdem unser Erasmus+ Projekt LIFE soeben offiziell abgeschlossen ist, nehmen die Planungen für eine Fortführung des Konzepts mit den Kooperationspartnern in Belgien und Portugal bereits Gestalt an: So sollen am Ende des laufenden Schuljahres 2017/18 drei 'Work-LIFE' Begegnungen in Lübbecke, Dendermonde und Leiria organisiert werten, die den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern wieder einen Einblick in die 'world of work' ermöglichen sollen. Anders als bei dem zweijährigen LIFE-Projekt wird der Fokus in diesem Schuljahr voraussichtlich auf dem Berufsfeld 'Soziales' (ggf. auch 'Tourismus') liegen und es sollen mindestens zwölf statt der bislang sechs Teilnehmer pro Partnerschule teilnehmen können. Es ist angedacht, dass die belgischen und portugiesischen Gäste im April (zeitgleich) zu Gast am Wittekind-Gymnasiun sein sollen und die Gegenbesuche im Mai und Juni terminiert werden. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der EF.

Als unsere Partnerschule Gymnázium bilingválne in Žilina, die Mitglieder des europäischen Netzwerkes ‘Unterricht ohne Grenzen’ (www.europrojectnet.eu) zur jährlichen Konferenz aller teilnehmenden Schulen einlud, machten sich auch Silke Horst und Jessica Stefener auf den Weg in die Slowakei, um das LIFE-Projekt zu präsentieren. 

Im Rahmen der zunehmenden Kooperation zwischen dem Lübbecker Wirtschaftsförderer Claus Buschmann und dem Wittekind-Gymnasium lud Herr Buschmann alle Teilnehmer des Wirtschaftskreises zu einem Vortrag am Lübbecker Gymnasium mit dem Titel 'Digitale Bildungsrevolution' ein. So versammelten sich nicht nur die Vertreter der heimischen Wirtschaft im Pädagogischen Zentrum (PZ), um Dr. Jörg Drägers Vortrag zu verfolgen, sondern auch viele Kolleginnen und Kollegen der gastgebenden Schule.

Vom 17. bis zum 20. Mai 2017 trafen sich alle LIFE-Partnerschulen in Namur, Belgien, um das zweijährige Erasmus+ Projekt  (www.wittekind.de/life) zu evaluieren, und es gleichzeitig einer interessierten Schule in Wallonien vorzustellen. Der Schulleiter des Institut de la Providence de Champion (www.providencechampion.be/), Olaf Mertens, hatte im Oktober 2016 bei der Konferenz des europäischen Netzwerkes 'Education without Frontiers' (www.europrojectnet.eu und LIFE in Vienna) in Wien von dem Projekt erfahren. Bei dieser Netzwerk-Konferenz wurde das LIFE-Projekt den 50 europäischen Kolleginnen und Kollegen präsentiert, woraufhin viele der anwesenden Schulleiter sofort ihr Interesse und auch ihre Absicht bekundeten, verschiedene Aspekte des Programms an ihren Schulen zu implementieren.